Donnerstag, 28. Februar 2013

镬 Wok-Allerlei


Was tun wenn Frau bald von der Arbeit nach Hause kommt und Mann noch nicht den richtigen Plan hat was er kochen soll.  Um der Sachlage Herr zu werden, hab ich dann erst mal eine Bestandsaufnahme der vorrätigen Lebensmittel gemacht. 
Ergebnis: genügend Zutaten für ein Wok-Gericht.

Gefunden wurden:
400 g Hühnerbrust
4 EL Ketjap Manis
½ Kopf Wirsing
4 Möhren
4 Staudensellerie
3 Paprika (rot-gelb-grün)
1 Zwiebel (fein gehackt)
1 Chilischote (fein gehackt)
2 Kafirblätter (fein gehackt)
1 Zitronengras ( grob gehackt)
1 Chin. Knoblauchzehe (fein gehackt)
750 ml Gemüsebrühe
Erdnussöl
1 EL grüne Currypaste
2 EL helle Sojasoße
1 TL Reisessig
1 TL Palmzucker
1 EL Fischsoße
3 EL Petersilie (weil kein Koriander da war)
4 Blätter Basilikum



Das Hühnerfleisch habe ich in dünne Stücke geschnitten in etwas Öl mit 2 EL Ketjap Manis mariniert. 
Zur weiteren Entschleunigung meines Körpers wurde das Gemüse geputzt, gewaschen und geschnitten. Danach wollten sich alle Zutaten sich Mise en place um den Wok versammeln. 

Als erstes durfte es sich das Fleisch im heißen, geölten Wok gemütlich machen. Es folgten die Gemüse gemäß ihrer Garzeiten. Alles wurde angebraten und hin und wieder mit der Brühe aufgegossen und weiter pfannengerührt. 

 
Jetzt durften die Zutaten kurz den Wok verlassen, da nun darin die Currypaste mit den Gewürzen angebraten wurde. Nach dem Ablöschen mit der restlichen Brühe und dem Abschmecken mit der Fischsoße, durften alle noch mal im Wok Platz nehmen und sich einem heißen Wärmebad hingeben. Beim Anrichten erhielten die Petersilie und der Basilikum ihre Chancen sich mit den anderen Mitspielern zu verbinden.

Was soll ich sagen; meinem Schatz hat es geschmeckt!