Freitag, 1. März 2013

Wild auf`s Grillen



oder besser Wild auf den Grill.
Wildfleisch wird meiner Meinung nach, zu selten gegrillt. Nicht nur Wildschwein, sondern auch Hirsch und Reh eignen sich gut für die Zubereitung auf dem Grill. Gerade "mageres" Wildfleisch sollte aber nicht zu lange und nicht mit zu hoher Temperatur gegrillt werden, da es schnell trocken wird.
Dieses Rezept habe ich für die Sendung Kerner entwickelt und dort mit Johann Lafer gegrillt:


4 Steaks aus dem Rehrücken à 200 gr.
1 Kg grüner Spargel nicht zu dick
2 gr. rote Zwiebeln 

Marinade:

3 EL Balsamico Essig
1 EL Kürbiskernöl
1 TL Dijonsenf
½ EL Gelee von schwarzen Johannisbeeren
1 geviertelte Knoblauchzehe
10 Holzspieße 10-12cm
Öl für den Rost


Zubereitungszeit: 30 Minuten  
- Grill vorbereiten und Holzkohle anzünden

1. Holzspieße ca. 10 Minuten wässern.

2. Die unteren Enden des grünen Spargel abscheiden und evtl. weitere holzige Stellen entfernen.

3. Jeweils 6-7 Spargelstücke auf zwei Spieße aufstecken, bis vier Spargelflöße entstehen.

4. Aus den Zwiebeln, 4 etwas dickere Scheiben schneiden und auch aufspießen.

5. Die Steaks wenn nötig parieren und die Gewürzmischung im Mörser zermalen.

6. Die Spargelflöße ca. 10 Minuten indirekt bei ca. 180°C oder 3-4 Minuten direkt bei 250°C grillen (bei der direkten Methode ist mehrfaches Wenden erforderlich).

7.  Die Zwiebelspieße ca. 5 Minuten indirekt bei ca. 180°C oder 2-3 Minuten direkt bei 250°C grillen (bei der direkten Methode ist mehrfaches Wenden erforderlich).    

8. Anschließend das Gemüse in eine Schale mit der warmen Balsamico-Marinade geben und ziehen lassen.

9. Die Steaks direkt auf heißen Rost legen und bis zum gewünschten Gargrad grillen (KT: Medium 55°C). Anschließend mit der Gewürzmischung bestreuen und in einer Schale  an einem warmem Ort einige Minuten ruhen lassen.

10. Die Flöße aus der Marinade nehmen abtropfen lassen und auf einen Teller legen. Auf den Spargel die Zwiebel legen. Steaks aus der Schale nehmen und auf das Gemüse legen und mit etwas Marinade beträufeln.